Debatte, Bildung, Vernetzung zu Migration und gegen Rassismus und Neonazismus


75 Jahre «Stadt des KdF-Wagen»

Themen : Gedenkpolitiken · 0 Kommentare · von 19. Juli 2013

75_jahre_wolfsburgEnde Juni 2013 fei­er­te die Stadt Wolfs­burg mit gro­ßem Auf­wand ihr 75–jähriges Bestehen. Bun­te Fes­te mit Hüpf­bur­gen, kuli­na­ri­sche Lecke­rei­en, ein 38 Meter hohes Rie­sen­rad, Kon­zer­te, Wein und Gesang über meh­re­re Tage. Rund 200.000 Besucher_innen ver­setz­ten die Stadt in einen freu­de­tau­meln­den Aus­nah­me­zu­stand. «Das Wolfs­bur­ger Geburts­tags­fest hat gezeigt, was die Stadt kann: eine tol­le Par­ty ver­an­stal­ten und rich­tig gut fei­ern», bilan­zier­te so auch fol­ge­rich­tig Joa­chim Schinga­le von der Wolfs­burg-Mar­ke­ting-Gesell­schaft. So fei­er­te man sich selbst und sei­ne Geschich­te, und blen­de­te die­se dabei doch fast gänz­lich aus. Wer will beim Fei­ern denn da auch schon an einen NS-Mus­ter­be­trieb, an «Kraft durch Freu­de», an Zwangs­ar­beit und KZ-Skla­v_in­nen den­ken? Wolfs­burg vor 75 Jah­ren, war da nicht was?