Debatte, Bildung, Vernetzung zu Migration und gegen Rassismus und Neonazismus



Der Aufstieg der Nazipartei «Goldene Morgenröte»

Themen : Neonazismus, Rassismus · (2) Comments · von 3. September 2013
Faschistische Mobilmachung im Zuge der Krise in Griechenland

Neue Bro­schü­re von Dimi­tris Psarras

Eine der wich­tigs­ten Fol­ge­er­schei­nun­gen der öko­no­mi­schen, sozia­len und
poli­ti­schen Kri­se in Grie­chen­land ist das Auf­tau­chen der offen natio­nal­so­zia­lis­ti­schen Grup­pie­rung Chry­si Avgi (Gol­de­ne Mor­gen­rö­te) auf der poli­ti­schen Büh­ne des Lan­des.

Antifa_Athen_Dez12

Anti­fa­schis­ti­sches Pla­kat in Athen im Dezem­ber 2012 Foto: Bur­schel

Es han­delt sich um eine Orga­ni­sa­ti­on, die nur weni­ge Jah­re nach dem Ende der Obris­ten-Dik­ta­tur (1967–1974) ent­stan­den ist, aber bis 2009 weit­ge­hend ein Dasein am äuße­ren Rand der Gesell­schaft fris­te­te und kaum von der Öffent­lich­keit wahr­ge­nom­men wur­de.

Seit ihrem offi­zi­el­len Grün­dungs­jahr 1980 ver­tritt Chry­si Avgi – unge­ach­tet ihrer bis­lang eher gerin­gen Bedeu­tung – immer die­sel­ben poli­ti­schen Bot­schaf­ten und stützt sich nach wie vor auf den­sel­ben Füh­rungs­kern. Die Orga­ni­sa­ti­on hat schon immer gezielt Gewalt als Mit­tel der poli­ti­schen Aus­ein­an­der­set­zung ein­ge­setzt. Wie gelang es die­ser allen Erns­tes auf den his­to­ri­schen deut­schen Natio­nal­so­zia­lis­mus fixier­ten Grup­pie­rung über so vie­le Jah­re hin­weg, «unsicht­bar» und zugleich in stän­di­ger Bereit­schaft zu blei­ben, um den geeig­ne­ten Augen­blick abzu­pas­sen, ihre häss­li­che Frat­ze in aller Öffent­lich­keit zu ent­blö­ßen und damit auch noch einen so gro­ßen Erfolg zu haben?

Eine PDF-Ver­si­on zum Down­load fin­det Ihr hier. Eine Papier­aus­ga­be der Bro­schü­re wird es ab Anfang Okto­ber 2013 geben.

Der Jour­na­list und Faschis­mus-Exper­te Dimi­tris Psarras ist auch Autor des (in Grie­chen­land erschie­ne­nen) Buchs »Die Schwar­ze Bibel der Gol­de­nen Mor­gen­rö­te« über die Geschich­te, die Ideo­lo­gie und die Zie­le der grie­chi­schen Neo­na­zis. In der neu­en Bro­schü­re des Euro­pa-Büros der Rosa Luxem­burg Stif­trung sind sei­ne Erkennt­nis­se nun end­lich auf Deutsch zusam­men­ge­fasst.

Im Novem­ber 2012 hat Psarras der jung­le world ein Inter­view gege­ben.


SHARE :