Debatte, Bildung, Vernetzung zu Migration und gegen Rassismus und Neonazismus


«Für ein linkes Angebot jenseits von Nationalismus und Rassismus»

Interview mit Sebastian Friedrich, Sozialwissenschaftler und Publizist.

In seinem Artikel «Veränderte Verhältnisse» in dem von ihm mitherausgegebenen Buch «Nation – Ausgrenzung – Krise» gelingt Sebastian Friedrich eine Analyse des Verhältnisses von europäischer Finanz- und Wirtschaftsrise und europäischem Rassismus. Er beschreibt diesen Rassismus als vielschichtig und wandlungsfähig. Dieser geht von Individuen sowie von Institutionen aus, ist europäisch und nationalstaatlich. Vor allem aber ist Rassismus dynamisch. Analysen sind entsprechend schwierig. Ausgehend von der genannten Publikation gibt Sebastian Friedrich hier eine Standortbestimmung zu Rassismusforschung, Antirassismus und politischer Bildung ab. Im Verlauf eines Interview versucht er auch einen Ausblick auf mögliche und wünschenswerte Entwicklungen linker Forschung und Initiativen.


Buchrezension „Der Sommer ist vorbei…“

Themen : Extremismus-Doktrin, Neonazismus, Rassismus · 0 Kommentare · von 24. März 2014

Rezension: Der Sommer ist vorbei…  Vom «Aufstand der Anständigen» zur «Extremismusklausel»

Das Buch „Der Sommer ist vorbei… Vom «Aufstand der Anständigen» zur «Extremismusklausel»“, herausgegeben von Friedrich Burschel, Uwe Schubert Und Gerd Wiegel setzt sich das Ziel, eine Bilanz aus 13 Jahren Bundeprogramm gegen Rechts zu ziehen. Das Buch beinhaltet in neun Beiträgen verschiedene Blickwinkel auf das 2001 unter Rot-Grün gestarteten Programm. Diese treten zunächst sehr losgelöst voneinander auf. Jedoch malen sie im Gesamtbild ein ausführliches und perspektivenreiches Bild der schrittweisen Verwerfung jeglicher, anfangs eventuell vorhandener, Ambitionen des Bundes, eine Antirassistische und Antifaschistische Kultur zu befördern.


Interaktive Karte der Gewalt gegen Flüchtlinge

Hoyerswerda 1991, Rostock-Lichtenhagen im Jahr darauf. Diese Namen stehen in den Köpfen vieler für den Höhepunkt der Fremdenfeindlichkeit und der Gewalt gegen Flüchtlinge und Migranten_innen in Deutschland, jedoch zugleich für ein abgeschlossenes Kapitel. Doch sah das Jahr 2013 eine stetige Steigerung von rassistischen Übergriffen, Aktionen und Gewalttaten gegen Flüchtlingsheime und deren Bewohner_innen.

Diese interaktive Karte des Dokumentationsarchivs «Monitoring Agitation Against Refugees in Germany» (Beobachtung von Hetze gegen Flüchtlinge in Deutschland) veranschaulicht die zeitliche und räumliche Entwicklung von Brandanschlägen, direkten Aktionen oder Demonstrationen gegen Flüchtlinge seit dem 01.01.2013 und wird fortlaufend aktualisiert. Ein Höhepunkt ist im Oktober und November 2013 zu verzeichnen. Zynisch, wurde zu genau dieser Zeit doch um die Opfer der Bootsunglücke vor Lampedusa getrauert.

Zur Karte: (http://www.dok-maar.de/)


Eurosur – Das neue Sicherheitspaket der EU verstehen

Themen : Flucht & Asyl, Rassismus · (1) Kommentar · von 13. Januar 2014

Nach dem Bootsunglück vor der italienischen Küste bei Lampedusa im Herbst 2013 wurden, katalysiert durch die prägenden Bilder hunderter ertrunkener Flüchtlinge aus Somalia und Eritrea, die Rufe nach Reformen der EU-Flüchtlingspolitik lauter. Während allein in den letzten zwei Jahren mindestens 4000 Menschen so ihr Leben ließen, brauchte es erst dieses öffentlichkeitswirksame Ereignis, um eine weitreichendere Debatte zur Asyl- und Zuwanderungspolitik zu entfachen.


Themen : Allgemein · (1) Kommentar · von 1. Januar 2012

Die ungebrochene Tradition des Judenhasses und seine Übertragung in aktuelle Diskurse.